Liebe Freunde und Förderer des Niederrhein-Kollegs!

Kurz vor Weihnachten wollen wir Sie mit diesem Rundbrief über die Vereinsarbeit in den vergangenen sechs Monaten sowie Veränderungen und Entwicklungen am Kolleg informieren.


Kurzbericht der Jahreshauptversammlung vom 30.06.2012
Die Jahreshauptversammlung (JHV) des Vereins und das Ehemaligentreffen, nun schon seit einigen Jahren erfolgreich in das Sommerfest am NRK integriert, waren auch in diesem Jahr wieder sehr gut besucht. Das liegt sicherlich primär an dem tollen Rahmen durch das Sommerfest, der den Besuch der JHV erkennbar gesteigert hat. Aber darüber hinaus hat das Interesse an ihrem „alten Kolleg“ und die Aussicht, ehemalige Lehrer und Kommilitonen zu treffen, wieder viele Ehemalige zum Besuch ihrer alten Schule veranlasst. Wir werden daher auch im kommenden Jahr wieder JHV und Ehemaligentreffen mit dem Sommerfest am NRK kombinieren. Vielleicht notieren Sie sicher-heitshalber schon den 13. Juli 2013 als Termin für JHV und Sommerfest am NRK und auch den 02. Oktober 2013, dann feiert das Kolleg in Oberhausen sein 60-jähriges Bestehen.
Im laufenden Geschäftsjahr hat der Verein neben den schon fest etablierten Förderbei¬trägen wie: Büchergutscheine für die jahrgangsbesten Abiturienten, Kosten für die Homepage, Weihnachts-dekoration am Kolleg, das Stimmen des Flügels, etc. dank der guten Kassenlage auch wieder Anzeigen im „coolibri“, der Szene-Zeitung für junge Erwachsene in NRW finanzieren können. Alle Fördermaßnahmen wären im Rahmen des Schuletats nicht realisierbar, ebenso wenig wie die Anschubfinanzierung für das Sommerfest am NRK. Zur Finanzierung einer schon lange gewünschten Beleuchtungsanlage in der Aula sollen Rücklagen gebildet werden. Die genauen Beträge wurden den Anwesenden von Herrn Katernberg erläutert und sind im Jahresabschlussbericht einzusehen.
Der SV-Sprecher, Herr Silbert, berichtete über neue Projekte der Studierendenvertretung. Dabei wurde das Mentorenprogramm ausführlich diskutiert und der Antrag, dieses Projekt finanziell zu unterstützen, einstimmig beschlossen.

Bei den Neuwahlen wurden:


Herr Heinz Isselhorst zum 1. Vorsitzenden,
Herr Dr. Gerold Hurtienne zum 1. stellvertretenden Vorsitzenden,
Herr Peter Dott zum 2. stellvertretenden Vorsitzenden,
Herr Hans Katernberg zum Kassierer

gewählt. Zum Schluss bedankte sich der Vorsitzende bei den anderen Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit und verabschiedete Mr. Anthony Allport mit einem kleinen Präsent in den wohlverdienten Ruhestand.


Kurzbericht vom Sommerfest ( Den ausführlichen Bericht von Daniela Meyn finden Sie auf der neu gestalteten Homepage des NRK )
Unser diesjähriges Sommerfest war gesegnet von der bestmöglichen Wetterlage angesichts der vorangegangenen wechselhaft-verregneten Tage. Bei 25 °C, Sonnenschein und einer leichten Brise trafen sich auf dem Oberhausener NRK-Campus zahlreiche Studierende und Lehrer und erfreulicher Weise noch mehr Ehemalige als zuvor.
Und so wurde man den ganzen Tag über immer wieder von netten Menschen überrascht, die man schon lange nicht mehr gesehen hatte.
Ab 15.00 wurde geplaudert und nebenbei auch reichlich getrunken und gegessen. Besonders rege besucht waren die vielen Getränkestände. Hier floss nicht nur der geliebte Gerstensaft. Passend zum Wetter labten sich auch zahlreiche Besucher an der Sonnenscheinbowle oder an Milchshakes mit frischen Früchten. Bis Mitternacht leuchteten die Lampions der vielen kreativ bunt geschmückten Stände und versprühten eine sehr gemütliche Atmosphäre.
Auch Kaffee und Kuchen gab es mal wieder in Hülle und Fülle. Gegrillt wurde dann ab 17.00 Uhr. Spieße mit Putenfleisch ergänzten das Angebot von Wurst und Schweinefleisch. Der Salatstand lieferte auch in diesem Jahr wieder frische gekühlte Salate aller Art.
Die Kinder auf dem Campus erschienen in diesem Jahr so zahlreich, dass die Betreuer alle Hände voll zu tun hatten. Hier wurden Gesichter zu Schmetterlingen gestaltet, Dosenwerfen und Eierlaufen veranstaltet, jongliert und vieles mehr.
Erstmalig in diesem Jahr – und ein absolutes Highlight- waren ein Kulturflohmarkt mit unendlich vielen Büchern und die Kunstauktion bei der Bilder ehemaliger Studierender versteigert wurden. Nachdem das erste Bild noch ohne Gegenbieter versteigert worden war, schaukelten die Bieter ihre Gebote bei den folgenden Bildern auch mal in unerwartete Höhen, sodass der Kulturflohmarkt am Ende ein hübsches Sümmchen eingetrieben hatte.
In der Nachbesprechung wurde mehrfach betont, dass in Zukunft ein noch bunteres Unterhaltungsprogramm auf die Beine gestellt werden sollte. Das nächste Sommerfest wird 2013 am 13. Juli stattfinden.

Informationen aus dem Kollegium
Am 5. Juli 2012 fand die offizielle Verabschiedung des Kollegleiters Anthony Allport in der Aula des Niederrhein-Kollegs statt. Auch wenn es auf Wunsch von Herrn Allport kein „offizieller Festakt“ werden sollte, folgten neben dem Kollegium zahlreiche Vertreter aus der Bezirksregierung, dem Bundesring, aus einzelnen Landesringen der Kollegs sowie langjährige Weggefährten von anderen Kollegs , Abendgymnasien und Abendrealschulen sowie ehemalige Kolleginnen und Kollegen des NRK und Vertreter der Studierenden seiner Einladung. Da Herr Allport ausdrücklich darauf bestanden hatte, dass keine Reden gehalten werden, gab es „nur“ 6 Ansprachen. So ließ es sich Frau Lenkaitis nicht nehmen, dem scheidenden Kollegleiter im Namen der Bezirksregierung für die vertrauensvolle Zusammenarbeit zu danken. Sie rekapitulierte den außergewöhnlichen Werdegang des walisischen Studenten, der bereits 1966-67 als Fremdsprachenassistent am Oberhausen-Kolleg seine spätere Wirkungsstätte, das NRK kennen lernte, nach Abschluss seines Studiums in Cambridge nach Deutschland zurückkehrte und nach kleineren Abstechern in den Süden der Republik doch wieder den Weg ins Ruhrgebiet fand. Nach mehr als 30 Jahren am Ruhr-Kolleg Essen schloss sich der Kreis und Herr Allport wurde am 1. Februar 2002 Leiter des Niederrhein-Kollegs. Frau Lenkaitis bedankte sich als Dezernentin für sein außerordentliches Engagement im Interesse der Weiterbildungskollegs.
Ihrem Beispiel folgten weitere Redner, die die Gelegenheit nutzten, Herrn Allport nach Aushändigung seiner Urkunde die Ehre zu erweisen. Neben Herrn Röhrich vom Westfalen-Kolleg, Dortmund, dankten ihm auch der neue Sprecher des Bundesrings, Herr Dewey, für seinen unermüdlichen, konsequenten und, wenn es nötig wurde, auch kämpferischen Einsatz für die Institution des Zweiten Bildungswegs. Insbesondere die Organisation des bundesweiten Widerstandes auf Ebene der Studierendenvertretungen, der Landesringe und des Bundesrings gegen die BAföG-Novelle des Jahres 2007 ist ein bleibendes Verdienst seiner Amtszeit als Sprecher des Bundesrings der Kollegs. In dieser Eigenschaft leitete er im November 2008 die Sitzung der Bundes- und Landesringe in Berlin, zu der auch die bildungspolitischen Sprecher aller Bundestagsfraktionen geladen waren. Das Ergebnis dieser enormen Initiative kann sich sehen lassen: Die Weiterbildungskollegs sind als feste Säule des deutschen Bildungssystems im Bewusstsein der Politik verankert und die BAföG-Novelle wurde abgeschmettert.
Das letzte Wort gehörte Herrn Allport. Für seine Ansprache wählte er als Leitmotiv die Überschrift eines Zeitungsartikels des Jahres 1969 anlässlich eines Interviews mit ihm: „Nur das frühe Aufstehen fällt ihm schwer“. Er würdigte das Niederrhein-Kolleg in Oberhausen als das „A und O“ seiner Laufbahn und schloss mit den Worten: „Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen nach wie vor unsere Studierenden. Ihnen dienen wir, ihnen wollen wir vor allem helfen, sie sind der Grund und schließlich das Ziel unserer Arbeit.“

Ende Juli 2012 ist ebenfalls unser langjähriger Kollege Studiendirektor Erhard Steffen, der seit 1986 am NRK unterrichtet hatte, in den Ruhestand verabschiedet worden. Herr Steffen, der ursprünglich aus München stammt, hatte zuvor am Otto-Pankoek-Gymnasium Mülheim die Fächer Mathematik und Physik unterrichtet. An unserer Schule hat Herr Steffen neben seiner unterrichtlichen Tätigkeit großes Engagement als Strahlenschutz- und Sicherheitsbeauftragter bewiesen. Besonders bleibt er uns in Erinnerung als Organisator der Nichtschüler-Abiturprüfung (NAP); trotz dieser aufwändigen Arbeit, die er lange Jahre sensibel und gewissenhaft ausführte, war er zum Ende seiner Dienstzeit außerdem auch noch für die elektronische Datenerfassung der BAföG-Listen verantwortlich. Sein enormes Organisationstalent stellte er zu guter Letzt selbst bei seinem Abschied unter Beweis: Alle Menübestellung der Teilnehmer seiner Verabschiedung wurden per Liste erfasst und logistisch perfekt ausgeführt. Die Kellner bedanken sich bei Herrn Steffen für die Hilfe bei der Zuweisung der Speisen – und das Kollegium bedankt sich herzlich bei einem sehr verdienten und beliebten Kollegen!

Neben dem Kollegen Steffen wurde ebenfalls Herr Studiendirektor Bernhard Lübbers aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Herr Lübbers war besonders lang mit unserem Kolleg verbunden. Von 1971-1973 war er Studierender an unserer Einrichtung. Schon während des Studiums konnte er zunächst als Praktikant und später dann als Religionslehrer über den Personalengpass in diesem Fach hinweghelfen. Endgültig bekam er eine Planstelle im Jahre 1983 als Studienrat z. A.. Seit 1997 lag sein beruflicher Schwerpunkt an den Studienseminaren Krefeld und Oberhausen als Fachleiter für seine Fächer Deutsch und Religion und zuletzt auch als Hauptseminarleiter des Seminars Oberhausen. Seit dem 30. September 2012 hängt seine Lederweste leider nicht mehr am Haken in unserer Bibliothek, sondern an der heimischen Garderobe. Wir wünschen ihm, dass er sein großes Engagement, das er in seiner pädagogischen Profession verkörperte, nunmehr im Ruhestand auf private Vorlieben richten kann. Alles Gute!

Mittlerweile ist es überdeutlich: Der Klapperstorch hat sich in das Haus Heinzmann vernarrt. Bereits zum dritten Mal hat er das Ehepaar Judith und Guido Heinzmann heimgesucht. Wir alle gratulieren sehr herzlich zur Geburt der zweiten Tochter Sophie!


Wir wünschen Ihnen alles Gute, frohe Weihnachten, einen guten Start ins Neue Jahr und grüßen ganz herzlich aus Ihrem Niederrhein-Kolleg.


Heinz Isselhorst Dr. Gerold Hurtienne Peter Dott Hans Katernberg
(Vorsitzender) (1. Stellvertreter) (2.Stellvertreter) (Kassierer)





30-jähriger holt in Oberhausen Abitur nach ( WAZ-Oberhausen, Juni 2012)


Gelernter Kunstschmied findet zu seiner Vorliebe für Rhetorik
Am Niederrhein-Kolleg in Oberhausen hat der Schulleiter Anthony Allport 22 Studierenden das Reifezeugnis überreicht. Hinter den Erwachsenen liegen am 22. Juni drei Jahre der Weiterbildung am NRK, einer staatlichen Schule des zweiten Bildungsweges. Nun können sie sich mit der erreichten Hochschulreife aufmachen, ihre lange gehegten Ziele zu erreichen.
Unter diesen befindet sich auch Alexander Bathe (30), ein gelernter Kunstschmied.
Ihm fiel während seiner Ausbildung auf, dass Klausuren schreiben und Lernen keine Belastung darstellen, ja, ihm sogar leicht fielen. Mit der Idee, irgendetwas im Bereich audiovisueller Medien zu studieren, meldete er sich am NRK an.
Zurück auf der Schulbank, erinnert er sich, dass er schon in den ersten Tagen mit viel Spaß, jedoch auch mit Disziplin ans Projekt Abitur gegangen sei. Das Gefühl, wieder die Schulbank zu drücken, sei unmittelbar nach der Ausbildung und Berufsschule gar nicht so ungewohnt für ihn gewesen.
In Erinnerung bleiben ihm Besonderheiten des NRK - z.B. die „Lockerheit" und das „Mitbestim-mungsrecht" - Studierende würden hier „als Erwachsene" behandelt werden, Zusammenarbeit sowohl mit Lehrern und der Schulleitung finde auf Augenhöhe und mit gegenseitiger Wert- schätzung statt. Ein derart besonderes Lehrer-Schüler-Verhältnis sorge für ein angenehmes Lernklima. Die Hilfsbereitschaft der Lehrer hebt er besonders hervor.
Alexander Bathe engagierte sich im Laufe seiner Schulzeit in der Studierendenvertretung des NRK, zwei Jahre als deren Sprecher, war Mitglied der Theater-AG am NRK und bezeichnet die Teilnahme an den Oberhausener Theatertagen 2011 als ein ganz „herausragendes" Erlebnis dieser Zeit.
„Erleichtert und stolz", sagt Alexander Bathe, sei er jetzt am Ziel und „bereit und voller Erwartung für alle kommenden Herausforderungen". Mit dem Abiturzeugnis in der Hand, soll der nächste Schritt im Leben eventuell ein Psychologie-Studium sein, „alles, was mich zur Rhetorik führt", fügt er hinzu. Er möchte Menschen vermitteln, wie sie Vorträge halten können, sich gut ausdrücken und sich am besten in der Öffentlichkeit darstellen. Das Interesse daran sei ihm schon von seinem Elternhaus mitgegeben, jedoch mit den sechs Semestern am NRK erst wirklich klar geworden.



Über weitere aktuelle Geschehnisse im Kolleg können Sie sich auf der neuen Homepage unter:
http://www.Niederrhein-Kolleg.de informieren.


Die E-Mailadresse des Vereins lautet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .
Über Ihre Fragen, Anregungen und Kritik freuen wir uns, denn sie sind eine Voraussetzung für lebendige Vereinsarbeit.



Bitte vergessen Sie Ihre Beitragszahlungen nicht!
Jahresbeiträge: Fördernde Mitglieder: 12,-- €, Studenten/innen: 3,-- €, Studierende: 2,-- € Konto: Förderverein NRK, Stadtsparkasse Oberhausen Konto-Nr.: 141 051, BLZ: 365 500 00